Orgel- und
Harmoniumwerkstatt
Thomas Reilich
Aktuelle Projekte

back to english index!

Um einen vergessenen Schatz zu bergen, suchen wir Kontakt zu Besitzern des Hörügel-Modelles "Maestrale".

Bitte melden Sie sich unter: thomas.reilich@t-online.de. Selbstverständlich wird alles vertraulich behandelt.

Zur Verstärkung unseres Teams, suchen wir ab sofort einen Orgelbau-Gesellen.

!! Herzlich willkommen zur ersten Aktualisierung im neuen Jahr !!

Werkstatterweiterung

Da ich im Weihnachtsurlaub krank war, hatte ich viel Zeit zur Pflege der Seite "Bisherige Projekte", welche dadurch so aktuell wie schon lange nicht mehr ist.

Pünktlich zum Arbeitsstart am 8.01. war ich wieder genesen und widmete mich erst einmal dem Anbau, welcher noch gestrichen werden musste (wollte ich eigentlich zwischen den Feiertagen machen). Nun ist dieser von innen schon nutzbar, außen fehlen noch die Pflasterarbeiten.

Steinmeyer Pedalharmonium, Öttingen, Bj. 1925

Beim Steinmeyer wurde die abschließende Stimmung durchgeführt. Die Stimmtonhöhe betrug harmoniumtypische 438 Hz.

Für die Stimmung der hinteren Spiele, musste die Pedalkoppel samt Stecher wieder ausgebaut werden.

Rückschlag! Hier sieht man den hinteren Tastenhebel der Pedalkoppel Cs, welcher während der Stimmung seinen Dienst quittierte.

re: Nachdem auch die Stimmung des Pedalregisters abgeschlossen war, konnte die Pedalkoppel samt Stecher wieder montiert werden.

Nach dem Ausbau war der Grund auch klar. Das verwendete Zinkblech ist sehr spröde und durch die hohe Belastung beim Biegen der Auflage offenbar eingerissen, was nun zum Ausfall führte.

Ein passendes Ersatzteil wurde nun aus stärkerem Stahlblech angefertigt, da sollte nichts mehr passieren.

re: Nach dieser grundlegen-den Sanierung, wird das Instrument wieder für viele Jahre Freude bereiten. Mit seiner guten Ausstattung, ist es gut als Übe-instrument geeignet, füllt aber auch kleiner Kirchen und Kapellen.

Zum Schluss wurden die Stoffbespannungen erneuert, wie hier an der Rückwand.

Disposition:

Erbauer: Steinmeyer, Öttingen, Bj. 1925

I. Manual

II. Manual

Pedal:

System: Saugwind (mit Motor)

Forte I

Forte II

Pedalforte

Klaviaturen: C - c'''', keine Teilung in B / D

Bordun 16'

Schalmei 8'

Subbass 16'

Prinzipal 8'

Oboe 8'

Bordunbass 16'

Spielhilfen: Koppel I/P, II/I

Viola 4'

Aeolsharfe 8'

Einhaktritte für "Tutti" und "Schweller"

Viola dolce 4'

Salicional 8'

Dolce 8'

Nannhofen, Beer-Orgel, Bj. 1875

Von der Orgel in Nannhofen wurden die Ventile gereinigt und eines von zwei zusätzlichen Rastern für die neuen Prospektpfeifen angefertigt.

Bevor die Ventilfedern auf gleiche Spannung voreingestellt werden, müssen sie natürlich geputzt werden, was Azubi Jonas hier erledigt.

Das Ergebnis seiner Arbeit kann sich sehen lassen und trägt dazu bei, dass sich die Federn wieder geräuschlos in ihren Führungen bewegen.

Ausbildungsharmonium

re: Auch ohne Löcher in den Schöpfer-zwickeln, wäre der Balg komplett aufgebaut worden. Aber so hat man natürlich weniger Hemmungen, das 150 Jahre alte Teil zu zerlegen.

Endlich kam Jonas auch dazu, an seinem Ausbildungsharmonium, welches er während seine Azubi-Zeit restauriert, weiter zu machen. Nachdem das Gehäuse gereinigt und geölt wurde, ging es an das Zerlegen der Balganlage.

li: Das Öffnen des ersten Schöpfers ist immer spannend. Hier sieht man, dass die Innenscharniere nur aus schmalen Leder-streifen bestanden (statt durchgehende Leinenbänder wie bei größeren Instrumenten).

re: Sämtliche Teile der Balganlage, werden mit Dampf von ihrer alten Beleimung befreit. Im Bild sind schon die ersten Falten fertig.

Instrumente von Trayser, auch wenn sie noch so klein sind, sind in der Regel von guter Qualität und handwerklich sauber gebaut, wie man hier an der Ausführung des Expressions-ventils erkennen kann.

Sonstiges

Wieder einmal verließ einer unserer Harmoniumhocker "Modell 3" unsere Werkstatt. Diesmal schon fertig geölt (sehr schön!!!). Den Bericht über die "Hocker-Aktion 2016" finden Sie hier.