Orgel- und
Harmoniumwerkstatt
Thomas Reilich
Aktuelle Projekte

back to english index!

Um einen vergessenen Schatz zu bergen, suche ich Kontakt zu Besitzern des Hörügel-Modelles "Maestrale".

Bitte melden unter: harmoniumwerkstatt.reilich@gmail.com. Selbstverständlich wird alles vertraulich behandelt.

aktueller Stand: 22.01.2021

Herzlich willkommen zur ersten Aktualisierung dieser Seite im neuen Jahr!

John Holt, Liverpool, Bj. 1935

Das Holt muss gerade noch warten.

Schröding, Orgel von J. Müller, Tuntenhausen, Bj. 1869

Recherche und Planung laufen.

Schiedmayer, Stuttgart, Bj. 1869

Ein neues Jahr, und schon kommt der erste ungeplante Patient. Dieses Schiedmayer soll im Februar als Mietinstrument zur Verfügung stehen.

Das Instrument ist soweit in gutem Zustand, allerdings gibt es hier und da ein paar Kleinigkeiten zu machen.

Die größte "Kleinigkeit" betrifft die Balganlage. Die Schöpfer wurden schon mehrfach geflickt, Faltenscharniere sind gebrochen, es bläst und zischt an allen Ecken.

Im Bild wird gerade der Zustand des Magazinbalges überprüft (und für gut befunden). Die Schöpfer mussten schon weichen.

Zuerst wurden die Balgplatten gründlich von der alten Beleimung befreit und ein paar Risse verschlossen.

Rechts im Bild liegen die blanken Holzfalten zur Trocknung.

Die Balgplatten erhielten Scharniere aus stabilem Kalbleder. An den Holzfalten wurden die ersten Leinenbänder angebracht.

Hier fixiere ich gerade die Stirnfalte eines Schöpfers auf der Balgplatte. Die Innenfalten haben bereits ihr Lederband, der Scharnierstreifen ist eingeschnitten.

Nachdem alle Faltenpaare fixiert waren, konnten die Schpöferplatten mittes dem Kalblederscharnier auf die Trägerplatte geleimt werden.

Als nächstes waren die Lederstreifen der Faltenscharniere an der Reihe.

Die Zwickel wurden vermessen und zugeschnitten.

Schritt für Schritt konnten nun die Bälge "verschlossen" werden.

Nach dem Abschluss der Lederarbeiten, ging es mit dem Papier los.

Gemäß dem Vorbild, wurden die Schöpfventile einfach mit Papier überleimt und anschließend herausgeschnitten.

Weiß-Blau ist einfach eine herrliche Farbkombination ;-).

li: Die Schöpf-ventile erhielten eine neue Ver-schraubung, da die alte untauglich war.

Dank meines Aufzugs, ging es mit dem Balg ohne Rückenschmerzen zurück ins Gehäuse.

Jetzt warten noch die anderen "Kleinigkeiten" auf mich.

Digitalisierung im Handwerk!

Immer weiter steigende Anfoderungen haben mich letztes Jahr dazu bewogen, mir eine CNC-Fräse zuzulegen. Schon kurz vor Weihnachten kam die Maschine aus Fernost beim Zulieferer an und musste nun abgeholt werden.

Das dafür notwendige Know-How muss ich mir in den nächsten Monaten aneignen, was vom CAD-Programm übers CAM-Programm bis zur Steuersoftware reicht.

Für einen ersten Fräsversuch zum Testen der Maschine hat es schon gereicht. Noch ist aber auch die Einrichtung (Absaugung, Kühlung, Verdichter etc.) nicht komplett.